Selbstgemachte Nussschokolade I Chocolate Nut Bark

DSC_0082

Hallo, ihr Lieben!

Seid ihr noch auf der Suche nach einem schönen, selbstgemachten Weihnachtsgeschenk? Letztes Jahr gab es für meine Lieben ja gebrannte Mandeln und die sind richtig gut angekommen. Für die besonders Süßen habe ich mir aber noch etwas anderes einfallen lassen, das genauso schnell geht, sehr gut schmeckt und einfach ein Augenschmaus ist: selbst gemachte Nussschokolade. Ihr braucht dafür gar nicht viele Zutaten und auch die Herstellung ist sehr schnell und einfach. Und das Ergebnis ist wirklich toll, vor allem, wenn man die Schokolade-Ecken dann hübsch verpackt und so verschenkt.

Zutaten (für ca. 3-4 mittelgroße Säckchen gefüllt mit Nussschokolade):

– 250 g Zartbitterschokolade (mind. 50 % Kakao)
– Edelnussmischung (sehr gut schmecken Haselnüsse, Mandeln, Cashews und Walnüsse)
– Rosinen
– evtl.: Chiliflocken, grobes Meersalz, Kokosflocken

Und so geht’s:

Die Schokolade langsam im Wasserbad erhitzen, bis sie flüssig ist. Währenddessen die Nüsse und Rosinen sortieren und die schönsten beiseitelegen. Ein Backpapier ausbreiten und die Schokolade gleichmäßig darauf gießen, sodass ein gleichmäßiger Fleck entsteht. Auf die noch heiße Schokolade könnt ihr dann nach Lust und Laune Nüsse, Rosinen, Kokosflocken oder grobes Meersalz verteilen. Ganz toll passen auch Gewürze wie frische Rosmarinzweige oder Chiliflocken.

Die Schokolade am besten über Nacht abkühlen und erhärten lassen. Auf keinen Fall sollte sie zu kalt oder zu warm (über 25° C) bekommen, denn dann bildet sich ein leichter Grauschleier. Sollte dies doch passieren: keine Angst, das ist absolut nicht gefährlich, sondern hat damit zu tun, dass das Fett bei zu viel Wärme und der Zucker bei zu viel Kälte karamellisieren.

Hübsch in kleine durchsichtige Beutel verpackt, hält sich die Schokolade locker 2-3 Wochen und kann so verschenkt werden.

DSC_0072

This Recipe in English

Every year in December, I start thinking about what gifts I’m going to give to my friends and family. Personally, I prefer giving something self-made because this way, you not only give people a present, but also some of your time. Last year, I made the roasted almonds. Everyone was delighted and they were eaten up pretty quickly. So I figured that food is always a nice gift to give someone.

This is why I came up with a self-made chocolate bark, which is actually nothing overly creative or special, but always a nice present. The good thing about it is that you can personalize it as much as you want, adding those ingredients you feel match the person you’re going to give the chocolate bark to. And it’s really easy (and not too expensive) to make. I pack the barks in little plastic bags and decorate them with ribbons and gift cards, which makes them look nice and festive.

Ingredients (for 3-4 medium bags filled with chocolate):

– 250 g dark chocolate (min. 50% cacao)
– nuts mix (almonds, walnuts, hazelnuts and cashews are amongst my favorites)
– raisins
– if you want: chili flakes, coconut flakes, sea salt

Directions:

Melt the chocolate in a bain marie. Meanwhile sort out the pretty nuts and put them aside. Put a sheet of baking paper on your work surface and slowly pour the chocolate onto it so that it spreads out evenly. Put nuts, raisins, chili or coconut flakes on top when the chocolate is still warm. Spices such as fresh rosemary twigs also go very well with the dark chocolate.

Let the chocolate bark dry and harden over night but make sure that the place is not too warm or too cold. Otherwise, the chocolate will turn gray. If it turns gray, don’t worry, that doesn’t mean that it’s bad. All that happed is that the fat and sugar crystallize and make it look gray.

I usually decorate the little bags with ribbons and fir twigs, which looks really nice.

[Photos, as always, by my Culinary Consultant.]

Gesundes 5-Minuten-Kürbisbrot I Quick and Healthy Pumpkin Bread

DSC_0005.jpg

Hallo, ihr Lieben!

Dieses Rezept für gesundes Kürbisbrot ist eines meiner absoluten Favoriten. Das Brot kann in 5 Minuten zubereitet werden, muss nicht gehen und bäckt nur etwa 40 Minuten. Das heißt, wenn es mal schnell gehen muss, ist es wirklich ideal. Zudem schmeckt es ausgezeichnet und kann ganz nach Lust und Laune variiert werden. Seid gespannt!

Zutaten (für ca. 12-16 kleine Brötchen):

  • 500 g Mehl (ich verwende Dinkelvollkorn)
  • 500 ml lauwarmes Wasser
  • 1 Päckchen Trockengerm oder 1 Würfel Germ
  • 300 g geraspelter Kürbis (alternativ Karotten)
  • 40 g Flocken oder Nüsse nach Wahl (Leinsamen, Haferflocken, Sonnenblumenkerne, Nüsse, Kokosflocken)
  • 1 EL Essig
  • 1 EL Salz
  • Gewürze (z. B. Kümmel, Kräuter…)

Und so geht’s:

Das Backrohr auf 170° C vorheizen. Die Zubereitung ist wirklich denkbar einfach. Es werden einfach alle Zutaten vermischt, bis ein klebriger Teig entsteht. Diesen dann mit den Händen zu Brötchen formen oder zu einem großen Laib. Super werden die Brötchen auch in einer leicht ausgefetteten Muffinform, so haben alle die gleiche Größe und sie haben eine tolle Form.

Eine hitzefeste Schale Wasser ins Backrohr stellen und die Brötchen bei 160° C für 30-40 Minuten backen. Wenn sie sich hohl anhören, wenn man darauf klopft, sind sie fertig. Ein großer Laib Brot muss in etwa 45-55 Minuten backen.

Die Brötchen werden außen sehr knusprig und innen schön weich und saftig durch den Kürbis oder die Karotten. Ich bestreue sie vor dem Backen noch einmal mit Flocken, das gibt extra Aroma. Die Brötchen halten sich luftdicht verpackt gute 3 Tage und können super eingefroren werden.

DSC_0001.jpg

This Recipe in English

This recipe is one of the easiest and quickest to bake your own healthy bread. I love it because the bread turns out perfectly any time and the dough doesn’t have to rest, so it’s all done in about 5 minutes. Plus, you can add any extra ingredients you like to have in your bread.

Ingredients (for 12-16 small buns):

  • 500 g flour (I use spelt)
  • 500 ml lukewarm water
  • 1 package dry yeast, or 1 cube yeast
  • 300 g grated pumpkin (or alternatively carrots)
  • 40 g flakes or seeds of your choice (oats, flaxseed, nuts, sunflower seeds, pumpkin seeds, coconut flakes)
  • 1 table spoon vinegar
  • 1 table spoon salt
  • spices (fennel, herbs…)

Directions:

Preheat oven to 170° C. Mix all ingredients, you don’t have to mind any order and you don’t have to let the dough rest. Just stir everything until combined well and until a sticky dough has formed. With your hands, form little bread rolls or one big loaf. I like to put the buns in a muffin tray because they turn out nice and even and all have the same size.

Put an ovenware filled with water in the oven. Bake little buns for about 30-40 minutes and a big loaf for about 45-55 minutes. The bread should sound hollow when you tap it, then it’s ready.

I really like the small buns because they are crusty on the outside and soft and moist on the inside because of the pumpkin. I always prepare the bread in advance and then freeze it and take it out when I want to eat it. That works perfectly and this way, I always have fresh, homemade, healthy bread.